Wie ist es zur Absetzbewegung gekommen?

 

Die Führung des Deutschen Reiches, dazu gehörte nun mal nicht nur der Führer und Reichskanzler, sondern auch bekannte Leute wie Himmler, Canaris, Heß und andere, waren sich der Einmaligkeit ihrer entstandenen Situation sehr bewusst.

 

Unbedingt förderlich für die Herren war, dass alle in der Thule-Gesellschaft unter Steiner, der das ja mit seinem Leben bezahlen musste, ausgebildet wurden. Canaris hatte zudem den „Vorsitz“ bei den Vril-Damen. Dieser Herr spielt möglicherweise ohnehin die wichtigste Rolle, da er ein absoluter „Strippenzieher“ war.

 

Alles wurde im kleinsten Kreis besprochen und beraten. Die anschließende Vorgehensweise war perfekt getarnt, so dass heute viele Verräter unter den Teilnehmern des Kreises vermutet werden. Genau das sollte auch so aussehen. Die Gegner, mit denen sie es aufgenommen hatten, waren derart mächtig und hatten sie, anfangs zwar verdeckt, gefördert, in der Annahme, sie wieder mal zu ihren Dienern zu machen. Das war ein perfektes Spiel von unseren Helden! Sie waren keine Diener, sondern Gestalter der eigenen Inszenierung!

 

Zugleich meinte es die Vorsehung (ISAIS und Wasserkrugzeitalter) gut und die Vril-Frauen hatten die Technologie übermittelt bekommen. Unsere Führer waren klug genug, es nicht an die große Glocke zu hängen, sondern es wurde für die Verwirklichung der Technologie eine kleine unbedeutende GmbH gegründet. Der Firmensitz ist auch genauso amüsant (Vril-Gesellschaft).

 

Die Berufenen ihrer Zeit wussten schon vor Beginn der Machtübernahme, die ohnehin nicht sicher war, worum es ging. Es musste die kurze Chance ergriffen werden, um im zukünftigen Ringen bereit zu stehen, ja überhaupt antreten zu können.

 

Nun ist diese „Bewegung“ sehr kraftvoll und jederzeit einsatzbereit! Die Möglichkeiten sind mittlerweile derart umfangreich, dass die Diener der Dunkelheit überhaupt keine Chance haben werden. Das Eingreifen, das von vielen von uns so sehnlichst erwartet wird, kann nur unter den gegebenen energetischen Gesetzmäßigkeiten erfolgen. Dazu gehören unter anderem, dass es nicht möglich ist, in welcher Form auch immer, gewaltsam hier einzuschreiten. Es kann nur helfend eingegriffen werden. Dieser Zeitpunkt ist noch nicht erreicht. Seid Euch aber sicher, wenn es soweit ist, wird mit einer technologischen Überlegenheit kraftvoller Art eingeschritten, dass uns allen im wahrsten Sinne des Wortes, der Mund offen stehen bleiben wird.

 

„Wir kommen wieder in einer Art und Weise, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat!“

Die Handlungen werden nicht aggressiv sein, sondern lahmlegend für den Feind und schützend für das Volk.

 

In diesem Sinne, seid bereit für den Tag des Einschreitens, den Tag X, und vor allem seid bereit für die dann folgenden Aufgaben.

 

 

Hermann Rudolph – Terra-Kurier / 18.06.2016

(Dieser Aufsatz orientiert sich an Veröffentlichungen im „Trutzgauer Boten“.)